Fragebogen

Was fasziniert Sie an Politik?
In die Politik bin ich gekommen, weil ich mich über bestimmte Dinge geärgert habe. Der Ansporn war dann immer, nicht einfach nur drüber zu reden, sondern auch zu versuchen, die Dinge zu verbessern.

Besonders interessant ist es in der Politik, zu beobachten, wie Entscheidungen zustande kommen. Das hat viel damit zu tun, immer wieder einen gemeinsamen Nenner zwischen unterschiedlichen Auffassungen zu finden.

Was war Ihr politisches Schlüsselerlebnis?
Politisches Interesse entstand bei mir im Alter von 16 Jahren. Damals fing es an, dass ich mich an politischen Phrasen störte. Dann habe ich versucht, mich besser zu informieren, um Argumente gegen diese Phrasen zu entwickeln. Das war der Einstieg in die Politik: Sich informieren, um mitdiskutieren zu können.

Wer ist Ihr Vorbild?
Ich habe kein direktes Vorbild. Im Leben geht es in meinen Augen eher darum, seinen eigenen Weg zu finden. Aber viele Menschen inspirieren einen mit dem, was sie tun und wie sie sind – im privaten Leben wie in der Politik.

Was bedeutet Ostbelgien für Sie?
Meine Heimat. Ostbelgien ist der Ort, an dem ich meine Kinder großziehen möchte.

Was bedeutet Europa für Sie?
Europa ist für mich die einzig vernünftige Antwort auf die großen Fragen dieser Zeit, die die Nationalstaaten in einer globalen Welt nicht mehr alleine beantworten können.

Ihr Lieblingsbuch?
Das „Glasperlenspiel“ von Hermann Hesse, in dem es vor allem um das Thema Spiritualität geht. Das fand ich sehr faszinierend. Ebenfalls gut in Erinnerung ist mir „Das Foucaultsche Pendel“ von Umberto Eco.

Ihr Lieblingsfilm?
Da gibt es viele. Folgende Filme sehe ich mir aber immer wieder gerne an: „Der Name der Rose“, „Herr der Ringe“, „Das Leben ist schön“ und „Into the Wild“.

Ihre Lieblingsmusik?
Der Musikgeschmack ist bei mir sehr weit gestaffelt. Von klassischer Musik bis Rock kann ich mich für verschiedene Richtungen begeistern. Also von Beethoven, Coldplay, Bruce Springsteen bis hin zu Tomorrowland-Stücken oder „The Pogues“.

Ihre bevorzugte Freizeitbeschäftigung?
Fußball in all seinen Dimensionen. Aktiv auch als Fan des HSV.

Ist Ihnen Familie wichtig?
Familie ist das Wichtigste. Dieses Bewusstsein wächst mit steigendem Alter. Familie ist auch ein guter Prüfstein für die Politik.

Welchen Beruf haben Sie sich früher vorstellen können?
Ursprünglich wollte ich einmal Sportjournalist werden, um Fußballspiele kommentieren zu dürfen.

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einem Menschen am meisten?
Aufrichtigkeit und Loyalität. Wichtig ist mir auch, dass Leute über sich selbst lachen können.

Welches Bier trinken Sie am liebsten?
Grimbergen Dubbel und Tongerlo.

Ihr Lebensmotto?
Sich selbst nicht zu ernst nehmen.

Ihr Wunsch für die Zukunft?
Es mag zwar klischeehaft klingen, aber im Endeffekt zählt vor allem, dass meine Familie gesund und glücklich ist.